Es kann durchaus sein, dass du denkst, du wüsstest schon alles über das legendäre Kesselguckerspiel, du solltest dir dennoch drei Minuten Zeit nehmen, und diese Seite überfliegen. Vielleicht weißt du gar nicht, dass du etwas nicht weißt? Schaden kann es jedenfalls nichts.

Das französische Roulette

Obwohl Roulette ein sehr nachvollziehbares Spiel ist, wird es oft mit einem Hauch von Mystik und Zauberei in Verbindung gebracht. Vielleicht liegt es daran, dass es früher nur von dem höchsten, französischen Adel gespielt werden durfte, und natürlich auf dem französischen Hof sehr beliebt war. Oder liegt es an der Vorstellung von Smokings und Champagner, von Abendkleidern und Brillantenketten, die die obere, reiche Schicht unseres Zeitalters symbolisieren? Hat der Jaguar vor der Tür einen solchen Einfluss auf das Spiel, das doch prinzipiell auf mathematisch nachvollziehbaren Grundlagen beruht?

Das französische Roulette und seine Eigenheiten

Unabhängig davon, woher das Flair des Spiels kommt, hat diese klassische Form des Glücksspiels noch heute seinen Reiz und seinen Charme behalten. Die klassische Aufmachung mit Holzkesseln, einem Kügelchen aus Perlmutt oder dem Filztuch auf dem Spieltisch kann keine noch so gut animierte Grafik standhalten. Selbst in Online Casinos wird darauf Wert gelegt, dieses Spiel so authentisch wie möglich zu gestalten. Bei einem Roulette mit Live-Dealern ist das natürlich erst recht kein Problem. Für mich persönlich gehört die französische Sprache zum Roulette wie der Käse auf die Pizza. Es gibt zwar Pizzen ohne Käse, aber die kann jemand anderes essen. Der berühmte Ausspruch, den jeder Glücksspieler – ob Laie oder Profi – mit Roulette gleichsetzt, heißt eben "rien ne va plus" und nicht "No bets more" mit drei Pfund Kaugummi im Mund. Womöglich sind meine persönlichen Empfindungen gar nicht so persönlich, sondern eher mit den Wettquoten verbunden, die im französischen oder ganz allgemein im europäischen Roulette besser liegen wie die Amerikanischen. Vielleicht liegt es in der Abneigung, ein Spiel nachträglich, durch den Einbau einer zusätzlichen Null so zu verfälschen, dass die Gewinnchancen der Spieler reduziert werden und sich das Online Casino die Taschen vollstopfen kann? Also, wenn ihr schlaue Schildkröten sein wollt, dann lassen sie das amerikanische Roulette sausen und wendet euch wieder der ursprünglichen Variante, dem Französischen, wie im Casino Club, zu.

Auch der Tisch ist beim französischen Roulette ein bisschen anders. Beim französischen Roulette wurden logischerweise die französischen Begriffe verwendet und es ist nur eine Null auf dem Feld, das ist aber nicht alles. Im Gegensatz zum amerikanischen Roulette, wo die Zahlen, wie im Kessel, rot und schwarz markiert sind, sind sie in der ursprünglichen Variante alle auf grünem Feld. Welche Art du bevorzugst, bleibt natürlich dir überlassen, allerdings ist die grüne Version wesentlich übersichtlicher. Ob deine Zahl schwarz oder Rot ist, kannst du im Kessel sehen, außerdem wirst du es als Profi-Roulette-Spieler ohnehin wissen. Darüber hinaus siehst du deine Jetons auf dem einfarbig gehaltenen Spielfeld wesentlich besser. Du wirst sicherlich bemerkt haben, dass auch das Outside anders aussieht. Bei der Übersee-Version hast du sämtliche Möglichkeiten auf derselben Seite, wogegen das Original Schwarz, Gerade sowie die obere Hälfte auf einer Seite hat, Rot, ungerade und die untere Hälfte befinden sich am gegenüberliegenden Rand. Der dritte Bestandteil des Spiels ist der Roulettekessel, und auch hier ist die Anordnung und somit die Farbcodierung der Ziffern unterschiedlich. Das bedeutet, dass du nicht an beiden Systemen mit den gleichen Wetten dieselben Quoten erzielst, denn viele Roulettespieler setzen auf bestimmte Segmente des Kessels.

Fazit

Wenn du in einem Online Casino Roulette zocken willst, entscheide dich für das Französische, alles Andere ist nicht-lukrativer, neumodischer Quatsch.